Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Rücksitzspiegel, um die Kleinen während der Fahrt im Blick zu haben

zwillingspapa

Hallo, Ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder etwas aus der Rubrik „Empfehlungen“, und zwar bzgl. der Sicherheit unserer Kleinen während der Autofahrt.

Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, sitzen – wie bei den meisten von Euch – die beiden Zwerge in ihren Maxi Cosis hinten und wir Eltern vorne. Einen hinten und den anderen auf den Beifahrersitz zu packen, kam für uns von Anfang an nicht in Frage.

Der Nachteil dabei ist, dass die Maxi Cosis verkehrtherum montiert sind, sprich mit dem Gesicht bzw. der offenen Seite zur Rücksitzlehne gerichtet. Das bedeutet, dass wir während der Fahrt keinerlei Ahnung haben, ob bei den beiden da hinten alles in Ordnung ist oder ob sich vielleicht schon wieder einer sein Schnuffeltuch über den Kopf gezogen oder sein Kuscheltier ins Gesicht gesteckt hat.

Bei „nur einem Kind“ könnte sich ein Elternteil bei längeren Fahrten ja auch mit nach hinten setzen, um beim Kind zu sein und ggfs. eingreifen zu können. Bei uns geht das leider nicht, weil zwischen den Maxi Cosis kein vernünftiger Sitzplatz mehr ist, wo es ein Erwachsener auch mal länger als 27 Sekunden aushält, ohne gleich Erstickungs- und Zerquetschungsängste zu haben.

Also haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir auch während der Fahrt da hinten alles im Blick haben können, obwohl Mats und Finn mit dem Rücken zu uns sitzen.

zwillingspapa_blog_rücksitzspiegelDie Lösung heißt „Rücksitzspiegel“ – ein superpraktisches Teil.

Ich habe die Tage eine Instagram-Story gemacht und ein Bild der beiden Zwerge und dem Spiegel gepostet und habe daraufhin eine ganze Menge Feedback bekommen. Auf meine Frage, wer noch alles so einen Spiegel im Einsatz hat (oder zwei, wie bei uns), antworteten 53 Personen mit „ja“ und 40 antworteten mit „nein“. Und parallel dazu erreichten uns wirklich erstaunlich viele persönliche Nachrichten, in denen die Leser bzw. Follower gefragt haben, welchen Spiegel wir im Einsatz haben und worauf man da beim Kauf achten muss/kann/soll.

zwillingspapa_blog_rücksitzspiegel_montiert_zwillingeDeshalb habe ich mir gedacht, ich schreibe darüber einen eigenen Beitrag und verlinke Euch mal unsere Spiegel:

Wir sind sehr zufrieden damit, weil die Spiegel im Nu installiert waren – einfach das Spiegelgehäuse in den Haltemechanismus clipsen und mit den beiden Stretchbändern über die Kopfstütze ziehen. Fertig, und zwar werkzeugfrei.

Der Spiegel ist NICHT aus Glas, was uns wichtig war. Falls mal etwas passiert, kann hier wenigstens nichts splittern. Die Stretchbänder sind breit genug für eine sichere Positionierung und können in der Länge stufenlos eingestellt werden. Somit anpassbar an wirklich jede Kopfstütze und Kopfstützenform.
Rein optisch ist es auch okay – der Spiegelrahmen sieht aus wie schwarz glänzend lackiert, ist aber natürlich auch Kunststoff. Die Spiegelgröße ist auf den ersten Blick echt riesig – aber wenn man später vorne sitzt, ist man um jeden Zentimeter dankbar, sonst bräuchte man vermutlich wirklich eine Lupe. Also alles gut so.

Der Haltemechanismus verfügt über ein Kunststoffkugelgelenk, mit dem sich das Spiegelgehäuse komplett stufenlos nach oben, unten, links und rechts ausrichten und neigen lässt, damit man vom Fahrersitz wirklich alles im Blick hat.
Einzig die Tatsache, dass der Spiegel keine Vergrößerungsfunktion hat, ist schade – aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran und mittlerweile fehlt mir dieses Feature nicht mehr.

Was wir als wirklich großen Vorteil sehen, ist die Festigkeit: Der Kugelkopf sitzt so stramm, dass der Spiegel auch bei längeren Kopfsteinpflasterpassagen keinen Millimeter verrutscht!

Da wir Zwillinge haben, haben wir auch zwei Spiegel installiert. Als Fahrer kann man durch den Rückspiegel beide Kinder wirklich gut beobachten und als Beifahrer ist es auch möglich, allerdings halt dann über den Makeup-Spiegel in der Sonnenblende – und auch nicht ganz so bequem, aber es geht.

Wir empfehlen Euch diesen Spiegel absolut weiter – Preis-/Leistung stimmt und wir als Eltern haben während der Fahrt einfach ein besseres und sichereres Gefühl.

Liebe Grüße,
Chris

Abb.: Produktfoto (c) Topelek

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.